Politische Bildung: Dschihadismus

4.4.2016, von Markus Blauensteiner (Oberstufe)

Vortrag Politische Bildung: Dschihadismus: Rollen der (De-)Radikalisierung

Am 31.3.2016 besuchten die TeilnehmerInnen des Wahlpflichtfaches Geschichte im Rahmen der Veranstaltungsreihe Am Puls den Dschihadismus Vortrag im Theater Akzent.

Vortragende dieser hochkarätig besetzten und sehr gut besuchten Diskussion waren Mag.  Peter Gridling, Direktor des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung und damit Leiter der obersten Staatsschutzbehörde im österreichischen Innenministerium, sowie Prof. Rüdiger Lohlker, Islamwissenschaftler und seit September 2003 Universitätsprofessor für Orientalistik an der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Zunächst referierte Mag. Gridling, bezugnehmend auch auf die aktuellen Ereignisse in Paris und Brüssel über die tatsächliche Terrorgefahr in Österreich. Er nahm auch die Besucher der Veranstaltung in die Verantwortung: „Bei der Deradikalisierung endet die Rolle der Polizei und beginnt die Rolle der Gesellschaft.“ Aus diesem Grund seien Stellen wie die Beratungsstelle Extremismus oder das europäische Deradikalisierungsnetzwerk RAN so wichtig, ebenso die Zusammenarbeit mit den Schulen.

Im Anschluss berichtete Prof. Lohlker über die subkulturellen Unterschiede des Dschihadismus, seine theologischen Ursprünge und seine gefährliche Faszination. Die folgende Diskussion mit Fragen aus dem Publikum verdeutlichte das enorme Interesse und die große Brisanz dieses politisch wichtigen Themas.

MFB