Lesen in Englisch

FÖRDERUNG DER KULTURTECHNIK “LESEN” IM ENGLISCH UNTERRICHT


Wir gehen von folgenden Prämissen aus:

1. Wenn wir wollen, dass die Schüler unsere Schule als “Leser” verlassen, müssen wir ihnen die Bedeutung des Lesens im Unterricht vermitteln.
2. Das frei gewählte Buch übt einen stärkeren Anreiz auf den Schüler aus als die vom Lehrer verordnete Lektüre für alle Schüler der Klasse.
3. Es muss eine ausreichende Zahl von Büchern aller Schwierigkeitsgrade zur Verfügung stehen.
4. Der Lesevorgang soll in irgendeiner Weise dokumentiert werden, ohne im Schüler Prüfungsgefühle zu erwecken.

Daraus ergeben sich die folgenden Schritte:

1. Ab dem 2. Semester der ersten Klasse halten wir mindestens einmal pro Woche unseren “Reading Workshop” ab. Zu Beginn der Stunde lesen alle “ Schüler und Lehrkraft “ etwa 10 Minuten lang still in ihren selbst gewählten Büchern. Fertig gelesene Bücher werden auf einer Liste eingetragen und ergeben dann eine bestimmte Anzahl von “credits”, die zur Benotung eingerechnet werden. Pro Klassenstufe ist eine Anzahl von Seiten als Minimum angegeben.
2. Die Schüler können die Bücher frei wählen, oder auch die Hinweise und Vorschläge der Lehrkraft erbitten. Persönlich achte ich darauf, dass die Schüler Bücher auswählen, die sie vom Inhalt und Vokabular weder stark unter- noch überfordern.
3. Aus bescheidenen Anfängen hat sich inzwischen eine stattliche Auswahl von etwa 200 englischen Büchern ergeben.
4. Im Buch ist ein Vordruck fixiert, wo die Schüler ihre persönliche Meinung über das Buch abgeben und so ihren Mitschülern helfen, ein geeignetes Buch zu finden.

Mit großer Freude können wir feststellen, dass das Lesen englischer Bücher für die überwiegende Mehrheit unserer Schüler zur Selbstverständlichkeit geworden ist.