Halbtag mit Hirn!

27.9.2017, von Angela Brychta (Oberstufe, Realgymnasium)

Zu Beginn dieses Schuljahres werfen sich SchülerInnen wie KollegInnen der gesamten WSK-Familie in den Halbtag mit Hirn, wo wir die Möglichkeit haben, verschiedene Lernmethoden auszuprobieren, die der Funktionsweise unserer Gehirne sehr entgegen kommen. Bin ich eher ein visueller Lerntyp, helfen mir also Bilder, die ich mit Liedtexten in Verbindung bringe? Hilft es mir, ein Lernbild zu erstellen, wenn ich einfach nicht mehr weiß, wo der Stoff beginnt oder endet? Kann es Wunder bewirken, wenn ich einen Text spreche, vielleicht sogar rhythmisiert, weil ich eben leichter auditiv lerne? Kann ich mir Inhalte besser merken, wenn ich mich dazu bewege? Wie gut funktioniert eine Concept Map bei mir? Mit diesen und anderen Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler sowohl des RG als auch des ORG an einem Vormittag beschäftigt. Manch einer hat auch herausgefunden, dass die eine Lernmethode bei einem bestimmten Lernbereich schlechter, dafür bei einem anderen wieder sehr gut klappt.
Ein besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schülern der 8A, die mit ihrer Unterstützung durch Stationsbetreuungen die gute gemeinschaftliche Arbeit im familiär-konstruktiven Klima des Hauses unterstrichen haben!
In jedem Fall hofft das PadagogInnenteam, dass jede und jeder gut brauchbare Anregungen für eine gehirngerechte Lernzukunft mitnehmen konnte, nicht nur für dieses Schuljahr!

P1080423