Besuch im Bundesverwaltungsgericht

5.2.2017, von Melanie Matzer (Oberstufe)

Am 3.2.2017 besuchten die SchülerInnen der 8. Klasse im Rahmen des Psychologie/Philosophieunterrichts gemeinsam mit Frau Prof. Matzer-Rabitsch und Herrn Prof. Klaus Kühberger auf Einladung von Mag. Gregor Morawetz eine Verhandlung im Bundesverwaltungsgericht.
Es ging dabei um die Frage, ob ein Mann aus Tschetschenien, der in Österreich kein Asyl bekommen hat, aber schon geraume Zeit hier lebt, so weit in die österreichische Gesellschaft integriert ist, dass eine Aufenthaltsbeendigung den Regelungen der Europäischen Menschrechtskonvention widerspricht, oder nicht.
Der Beschwerdeführer versuchte mithilfe seiner Rechtsvertreterin, anhand seiner Deutschkenntnisse und der Schilderung von konkreten Integrationsbeispielen aus seinem Alltag, seine Rückführung zu verhindern.
Nach der zweistündigen Verhandlung standen der Richter und der anwesende Dolmetscher noch für Fragen das österreichische Asylsystem betreffend zur Verfügung, ein Angebot, das von den SchülerInnen angesichts der Aktualität des Themas mit großem Interesse wahrgenommen wurde.