„Der Kongress tanzt“ – Besuch des Wahlpflichtfachs Geschichte der Ausstellung: Europa in Wien. Der Wiener Kongress 1814/15

28.4.2015, von Moana Faleschini-Binder (Allgemein)

Am 20. April 2015 besuchten die Teilnehmer des Wahlpflichtfachs Geschichte die Ausstellung im unteren Belvedere: Europa in Wien. Der Wiener Kongress 1814/15. Das Thema bot sich an, da die 7. Klasse im Geschichtsunterricht die Neuordnung Europas nach den Napoleonischen Kriegen besprochen hatte.
In Wien versammelten sich zu dieser Zeit für gut neun Monate die wichtigsten europäischen Herrscher und Diplomaten sowie über 100 akkreditierte Diplomaten. Der Wiener Kongress bildete eine markante historische Zäsur: Durch das Vertragswerk ging einerseits die Periode der napoleonischen Eroberungspolitik zu Ende, andererseits erfuhr der Kontinent eine staatliche Neuordnung, die in der Folgezeit vorwiegend durch Monarchien sowie durch neue Nationsbildungen und Unabhängigkeitsbewegungen (Belgien, Polen und Griechenland) gekennzeichnet war. Da man sich aber nicht nur der Diplomatie, sondern auch zahlreichen Vergnügungen widmete, entstand der Satz: Der Kongress tanzt! Böse Zungen bemerkten damals weiter:“…und arbeitet nicht.“ Wahr ist aber, dass man die Entstehung des Walzers mit dem Wiener Kongress in Verbindung bringt-dieser wurde auf den zahlreichen Bällen erst immer gegen Morgen gespielt.
IMG-20150427-WA0000-klein