Gründe zu feiern, Gründe zu danken

28.6.2012, von Angela Brychta (Allgemein)

In der Hitze des vorsommerlichen Schulgefechts gab es allen Grund, sich in Ruhe die Zeit zu nehmen um Feste zu feiern, wie sie nunmal fielen. Wir fanden uns gemeinsam mit dem Elevenchor des Volksschule im Salon ein um herzlichst Direktor Blauensteiner und Herrn Gröger zu ihren Geburtstagen zu gratulieren und unseren von allen Seiten geschätzten Herrn Jank nach seiner fast vierzigjährigen Tätigkeit in diesem Haus zu verabschieden.
Nebst seinem Unterricht in Mathematik, Chemie und Informatik (zeitweilig auch Physik) betreute Kollege Jank alle Anliegen, vom Netzwerk bis zum Einfahrtstor. Die Tage und Nächte, die dies erfordert sind im Weiteren nicht exakt erhoben. Doch selbst nach wiederholten Anfragen wie beispielsweise „Herr Jank, mein Internet funktioniert nicht!“ inmitten des Schultrubels gab es nicht einen Ton des Unmuts. Immer wurden alle Bitten genau, zuverlässig und in einer bewundernswerten Ruhe erledigt.
Die wichtigsten Rolle nebst allen anderen Tätigkeiten spielen bei Fritz Jank aber die Kinder. Sie und ihre Zukunft stehen für ihn an erster Stelle seiner Bemühungen. Und was erlehrt sind nicht bloß mathematische Sätze sondern Werte. Dafür auch von der KollegeInnenseinte ein herzliches Dankeschön für all die bereichernden Gespräche und Anregungen.
Wir wünschen ihm zunächst einen schönen und erholsamen Sommer und danach viel Zeit, seinen vielen Interessen nachzukommen und sie mit seiner Familie zu genießen!

Der Elevenchor gratuliert


Aktivitäten der letzten Schulwoche

27.6.2012, von Angela Brychta (Allgemein)

(Fritz Aigner, Fabian Eisenhut)
Wir waren in den Blumengärten Hirschstetten. Man kann dort viele Sachen machen:
Durch die Pflanzen- und Tierwelt (Truthahn, Ziege, Erdmännchen, Feldhamster, Frösche, Schlangen,…) geführt werden,… in einem Irrgarten untertauchen… im Café ein Eis schlecken… zufrieden die Natur genießen.

(Sabine Mühlberger-Köchelhuber, Birgit Lichtl)
Schon zum zweiten Mal fand für die Schüler der vierten Klasse eine von unserem Schulsprecher, Gregor Eisenhut, organisierte Rätselrallye durch die Innere Stadt statt.
In Kleingruppen mussten die Schüler durch knifflige Hinweise und das Lösen mathematischer Aufgaben Ziele finden. Dabei besuchten sie Wiener Sehenswürdigkeiten wie die Sezession, die Staatsoper, die Albertina, das Konzerthaus und viele andere. Die Lösungen wurden in ein Kreuzworträtsel eingetragen und ergaben die Endstation der Rätselrallye.
Erschöpft und um einige Erkenntnisse reicher kamen die Schüler am Zielort an. Zur Belohnung gab es BubbleTea und ein kurzes Relaxen im Liegestuhl vor der Votivkirche. Gemeinsam fuhren wir zurück zur Schule.

(Angela Brychta)
An der Alten Donau stürzten sich die wagemutigen Schüler und Schülerinnen der 3. und der 6. Klasse in Segelboote, Kanus, Tret- und Ruderboote um die Gewässer in der Nähe des Gänsehäufels zu erringen.


Sportfest 2012

25.6.2012, von Angela Brychta (Allgemein)

Dem uns einen Streich spielenden Wetter zum Trotz verlagerten wir das heurigen Sportfest in die Räume des Internats. Spannende Spiele in den Bewerben: Tischtennis, Floorball, Triathlon, Schwimmen und Fußball sowie ein atemberaubendes Wasserballmatch beherrschten den Vormittag.


Halbtag mit Hirn

25.6.2012, von Angela Brychta (Allgemein)

Rauchende Köpfe der Schüler unserer dritten und vierten Klasse wandelten am Donnerstag, den 2012-06-21 über das Schulgelände. Dabei handelte es sich weder um eine Schularbeit noch um eine Prüfung oder ein Referat. Die Schüler hatten die Aufgabe, in Form eines Stationenbetriebes herauszufinden, wie sie das hochkomplexe Steuerungszentrum Gehirn in ihrem Lernverhalten besser bei der Arbeit unterstützen können. Sie übten verschiedene Lerntechniken für beliebige Listen oder Lieder, probierten unterschiedliche Lernpositionen aus und machten sich Gedanken über den idealen Lernraum.
Zwischen den Stationen, die auch Themenbereiche wie die Wichtigkeit des Schlafens für das Gehirn oder die Aufmerksamkeit und die Wirkung von Ablenkungen durch laute Musik beinhalteten, stärkten sich die fleißigen und schlauen Köpfe mit Gehirnnahrung in Form von Wasser, Rosinen, Nüssen und Karotten. Nebst der Decodierung einer Faltanleitung oder des Trainings der Textkompetenz wurde mittels Koordinationsübungen und Kräftigungsübungen auch für die Aktivierung anderer Gehirnareale gesorgt.
Die Rückmeldungen via Fragebögen zeigten viele Erkenntnisse, vor allem im Bereich des richtigen Lernraumes sowie die nicht vorhandene negative Einstellung zum Lernen.
Können wir unserem Gehirn nur ein wenig entgegenkommen, so zeigt es uns viel besser, welch große Ressourcen uns zur Verfügung stehen.


Der ORG-Chor in Mariazell

22.6.2012, von Raoul Gehringer (Allgemein)

Am 20. Juni 2012 hatte der Chor des ORG erstmals ein Engagement erhalten. Zur Abschlussmesse der jährlichen Bischofskonferenz in Mariazell wurden wir eingeladen, das Hochamt musikalisch zu gestalten. Aus unserem zuletzt dargebotenen Konzert konnten wir dafür einige Motetten aus dem Hut zaubern und somit ohne großen Probenaufwand ein anspruchsvolles Programm anbieten. Man nahm uns sehr freundlich auf, die anwesenden Messbesucher waren von unserem Gesang äußerst angetan. Dass wir an diesem heißen Tag nach dem anschließenden Mittagessen auch noch auf ein Eis eingeladen wurden, versüßte unseren durchwegs erfolgreichen Ausflug in den Wallfahrtsort.


Die erste Klasse im Kreislauf der Wirtschaft

22.6.2012, von Sabine Mühlberger (Allgemein)

Am Mittwoch, den 20.6.2012 besuchten die Schüler der ersten Klasse das Wirtschaftsmuseum im 5. Bezirk. Dort wurden ihnen Grundlagen der Wirtschaft anhand der Produktion von Kartoffelchips vermittelt. Ausgangspunkt war der Bauernhof, auf dem die Kartoffeln erzeugt werden. Weitere Themen waren der industrielle Sektor und der Vertrieb bis hin zur Geldwirtschaft. Die Schüler konnten dabei aktiv am Wirtschaftskreislauf teilnehmen, es wurden verschiedene Sinne bei den einzelnen Stationen angesprochen. Abschließend konnten die Schüler das erworbene Wissen durch ein interaktives Computerprogramm überprüfen. Belohnt wurde ihr Einsatz mit einer Urkunde und einer kleinen Packung Chips.


Vorschulkinder zu Besuch

6.6.2012, von Markus Semelliker (Allgemein)

Am 30. Mai war es so weit. Rund 40 Vorschulkinder aus den umliegenden Kindergärten kamen zu Besuch in die vierten Klassen. Die kleinen Schnupperschüler hatten an diesem Vormittag die Möglichkeit die Schule näher kennen zu lernen und erste Eindrücke zu sammeln, was sie im Herbst erwarten wird. So konnte das Eis gebrochen werden, da sie nicht nur ihren zukünftigen Klassenlehrer, sondern auch die Umgebung erlebten.

Die Mädchen und Buben der 4a und 4b sorgten sich sehr einfühlsam um die zukünftigen Taferlklasser. Es wurden Buchstaben geklebt, Bilder gemalt und der Geschichte vom Ernst des Lebens gelauscht. Nach der Schulstunde, die allen großen Spaß machte, konnten die Kindergartenkinder noch im Schulpark spielen. Ausgerüstet mit dem Schulkindpass, den die neuen Schulkinder am ersten Schultag wieder mitbringen sollen, nachdem alle Aufgaben absolviert worden sind, verließen uns unsere Gäste wieder und freuen sich schon sehr, wenn sie im Herbst in der ersten Klasse sein werden.

   


Elevenchor in der evangelischen Gemeinde Dorotheergasse

6.6.2012, von Markus Semelliker (Allgemein)

Auf Einladung der evangelischen Religionslehrerin traten die Kinder der vierten Klassen auch heuer wieder anlässlich des Seniorennachmittags der Pfarrgemeinde in der Dorotheergasse auf. Es war ein wunderschöner Nachmittag. Das Publikum war von den kleinen Stars begeistert und forderte nach dem letzten Stück die fällige Zugabe. Die Eleven boten einen musikalischen Streifzug durch die Musik. So waren neben Volksliedern auch Wiener Lieder und Gospelgesänge, sowie internationales Liedgut zu hören. Die Stimmen unserer Kinder mischten sich hervorragend in den Kirchenraum und ergaben so ein traumhaftes Klangerlebnis.

 

„Nach der Arbeit“ gab es im Innenhof der Kirchengemeinde eine kleine Stärkung, bevor wir uns wieder auf den Weg in den Augarten machten.