Kennenlerntage 5.Klasse

27.9.2011, von Sabine Mühlberger (Allgemein)

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse hatten vom 14.9 bis 16.9 die Gelegenheit, einander im Rahmen des Kooperationstrainings in Lackenhof näher kennenzulernen. Ziel dieser Tage war es, eine Basis für eine effektive Zusammenarbeit in dieser neu zusammengestellten Klasse zu schaffen, die Kommunikation, Kooperation und Zielorientierung zu verbessern und den Spaß am gemeinsamen Arbeiten zu entdecken.
Die Kinder nützten jede freie Minute um einander näher kennen zu lernen. Oft dauerte dies bis spät in die Nacht hinein.
Kennenlernen, Teamwork und Kommunikation standen auch im Mittelpunkt der einzelnen Trainingseinheiten. Die Jugendlichen mussten für Kooperationsaufgaben, Spiele und Übungen gemeinsam Lösungen finden, Gruppenprozesse gestalten und neue Handlungsmöglichkeiten ausprobieren.
In einer Präsentation wurden die positiven Aspekte von Gruppenarbeiten zusammengefasst. Dabei wurden verschiedene Textarten verwendet. Hier ein besonders gelungenes Beispiel:
„Liebes Tagebuch, heute habe ich einige interessante Dinge über Gruppenarbeit gelesen. Zum Beispiel über einen amerikanischen Forscher namens Slavin, der herausfand, dass das Selbstwertgefühl in der Gruppe gesteigert wird. Außerdem las ich, dass man sich nur etwa 20% merkt, wenn der Lehrer den Stoff einfach nur vorträgt. Aber wenn sich alle am Gespräch beteiligen, merkt man sich etwa 70-90%. Faszinierend, nicht wahr? Was mich schockiert ist, dass in der Schule viel zu wenig auf kooperatives Lernen geachtet wird, obwohl es sehr wichtig ist. Ein absolutes NO-GO(!) ist Gewalt.“
Ergänzend dazu bewiesen sie an der Kletterwand ihr Vertrauen zueinander und begaben sich gemeinsam auf eine Schatzsuche mit GPS-Geräten. Nach den Aufgaben erfolgte eine Reflexion, um die Erfahrungen und erworbenen Erkenntnisse auszutauschen.
„Es war ur lustig, spaßig. Es war anstrengend und abwechslungsreich … ich freue mich aber trotzdem, dass wir nach so wenigen Tagen, so eine gute Klassengemeinschaft haben und dass wir uns alle gut verstehen, weil das nicht selbstverständlich ist“ (Zitat einer Schülerin).
Bei einem romantischen Lagerfeuer am letzten Abend, gab es neben Marshmallows auch noch den einen oder anderen süßen Augenblick.