Vortrag Anita Laska-Wallfisch

17.3.2011, von Sabine Mühlberger (Allgemein)

Am Donnerstag, den 10.3.2011 besuchten die Schüler der vierten Klasse einen Vortrag von Anita Laska-Wallfisch. Die Autorin wurde 1925 in Polen geboren und ist eine der letzten Überlebenden des KZs Auschwitz.
Frau Laska-Wallfisch erzählte aus ihrer Jugendzeit, von der Deportation und Ermordung ihrer Eltern, von ihrer Arbeit in einer Papierfabrik. Am 5. Juni 1943 wurde sie gemeinsam mit ihrer Schwester wegen Urkundenfälschung verhaftet und verurteilt. Nach einem Fluchtversuch wurden die beiden Mädchen nach Auschwitz deportiert. Als Cellistin kam Frau Laska-Wallfisch ins Häftlingsorchester und konnte so überleben. Im November 1944 wurde sie mit anderen Mitgliedern des Orchesters nach Bergen-Belsen verlegt, wo sie am 15. April 1945 von alliierten Truppen befreit wurden.
Frau Laska-Wallfisch schrieb ein Buch über ihre Lebensgeschichte und hält Vorträge über den Holocaust. Es ist ihr ein besonderes Anliegen die Geschehnisse dieser Zeit authentisch wiederzugeben, damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Beeindruckt von der Persönlichkeit und Offenheit der 85jährigen verließen die Schüler die VHS Meidling.