Gabriel Barylli zu Besuch

29.10.2010, von Melanie Matzer (Allgemein)

Am 29. Oktober 2010 besuchte uns der Schauspieler, Regisseur und Autor Gabriel Barylli. Die Schüler_innen der 4A und 5A hatten Gelegenheit Fragen zu stellen und mit dem Künstler zu plaudern.


Austellungsbesuch: „Frieda Kahlo“

27.10.2010, von Gerrit Höfferer (Allgemein)

Am 27.10.2010 besuchte die 5A mit Frau Prof. Höfferer die große Retrospektive zu Frida Kahlo im Kunstforum Wien. Als Vorbereitung auf den Ausstellungsbesuch wurde im BE-Unterricht das „Leben und Werk“ Frida Kahlos durchgenommen. Die starken biografischen Bezüge in Fridas Bildern, die sie in ihrer eigenen Symbolsprache künstlerisch zum Ausdruck brachte, wurden exemplarisch an einigen ihrer Werke in der Klasse analysiert und diskutiert. Es wurden kurze Filmausschnitte aus einer Dokumentation und einem Spielfilm über Frida Kahlo gezeigt, um die SchülerInnen für die Ausstellung bestmöglich vorzubereiten. Dabei wurde deutlich, dass Fridas Kunst auch als eine Bewältigungsstrategie für ihr tragisches Leben gesehen werden kann.
Der Ausstellungsbesuch, der mit einem kurzen Workshop endete, war für die Klasse sehr eindrucksvoll und interessant. Wie aus dem Klassenfoto herauszulesen ist, waren die „Monobraue“ und der „Damenbart“ Fridas von bleibendem Eindruck und veranlassten Schülerinnen dazu, sich in dieser „ironischen Nachstellung“ ablichten zu lassen.


Österreich liest-Treffpunkt Bibliothek: Präsident Nettig liest Erich Kästner

18.10.2010, von Markus Blauensteiner (Allgemein)

Am Montag, 18. Oktober 2010 versammelten sich viele Schüler um einem besonderen „Vorleser“ zu lauschen. Im Rahmen der Woche „Österreich liest“ war Präsident Nettig zu Gast. Er gab ein Kapitel aus Kästners „Pünktchen und Anton“ zum Besten und erzählte, dass Kästner ihn zum Lesen gebracht hat. Wir hoffen, dass er viele Nachahmer findet!Präsident Nettig liest


Beatboxer Fii zu Gast

13.10.2010, von Markus Blauensteiner (Allgemein)

Am Montag, 11. Oktober 2010 konnten die ORG Schüler_innen der 5A einen besonderen Gast begrüßen: Den mehrfachen Weltrekordhalter im beatboxing Michael Krappel, bekannt unter dem Künstlernamen Fii.

Ein tolles Erlebnis


Sportwoche – der dritte Tag

6.10.2010, von Markus Semelliker (Allgemein)

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Als wir heute in der Früh aufwachen, ist Mariazell von einer dicken Nebeldecke eingehüllt. Da macht das Aufstehen im ersten Augenblick keine große Freude. Dennoch wagen wir es, die Füße aus dem Bett zu strecken und uns für das Frühstück fertig zu machen.

Mit einer guten Probe und fleißigem Gesang lässt sich ein Tag gleich viel besser beginnen. Daher machen wir uns daran, unserem Musical die letzten Schliffe zu verpassen. Einige Tänze werden ausgefeilt und manche Szenen noch individueller gestaltet. Am Ende sind wir recht zufrieden und verlassen sicher den Probenraum. Mittlerweile ist es schon 10.30 Uhr.

Jetzt heißt es aber flott sein. Die Rucksäcke werden mit dem Regenschutz, dem Lunchpaket und allem Wichtigen für eine Wanderung befüllt und wir brechen zu unserem Ausflug auf die Bürgeralpe auf. Noch können wir den Gipfel nicht sehen, da er immer noch in Nebel gehüllt ist. Vielleicht haben wir das Glück und dieser löst sich, bis wir den Gipfel erreichen? Von Mariazell aus (860m) gehen wir dem Waldweg entlang auf die Alpe. Auf einer größeren Lichtung rasten wir und stärken uns mit frischem Wasser. Nun haben wir noch eine gute halbe Stunde bis zur Bergstation auf 1251m. Auch diese letzte Etappe bewältigen wir. Die Luft wird immer kälter und der Nebel ist leider immer noch recht dicht. Am höchsten Punkt der Bürgeralpe (1270m) bei der Erzherzog Johann Aussichtswarte verzehren wir unser Lunchpaket (Semmeln, Apfel, Getränk). Nach der verdienten Stärkung erklimmen wir die Aussichtswarte und können zumindest schemenhaft die Gegend erkennen. Danach sammeln wir im Holzknechtland viele Eindrücke über die Arbeiten der alten Holzknechte hier im Mariazellerland und können teilweise sogar selbst versuchen, Arbeitsschritte der Holzfäller nachzumachen.

Mittlerweile wird es immer wärmer und die Sonne kommt durch die Wolkendecke durch. Da macht das Sammeln der Stempel auf dem Sammelpass doch gleich mehr Freude. Gegen 15.30 Uhr machen wir uns auf, den Rückweg anzutreten. Da es so angenehm sonnig geworden ist, entschließen wir uns, auch wieder zu Fuß den Berg runter zu gehen. Bei der Talstation der Bürgeralpenbahn gibt es für alle fleißigen Holzfäller eine kleine Belohnung und so kommen wir voll schöner Eindrücke kurz vor 17 Uhr im Heim an, wo wir bis zum Abendessen noch ein wenig auf den Sportplätzen spielen.

Um 18 Uhr lassen wir uns eine Gemüsesuppe, Fischstäbchen mit Salat und Reis und einen Eisbecher gut schmecken.

Am Abend heißt es wieder telefonieren und danach gehen wir noch einmal ins Kino. Der heutige Film heißt „Kungfu-Panda“, der bis kurz vor 21 Uhr dauert. Jetzt aber rasch ins Bett und schnell träumen, damit wir für unser morgiges Programm wieder fit sind.

Wir wünschen eine gute Nacht aus Mariazell und schicken unsere besten Grüße!


15. Oktober 2010: TAG DER OFFENEN TÜR

6.10.2010, von Markus Blauensteiner (Allgemein)

Am 15. Oktober 2010 fand in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr unser jährlicher Tag der offenen Tür statt. Erstmals wurden auch neben den bewährten Angeboten für Volksschüler und Sängerknaben auch interessierte Mädchen und Burschen für unser Oberstufenrealgymnasium mit Schwerpunkt Vokalmusik zu einem Besuch eingeladen. Es bestand Gelegeheit unsere Einrichtungen zu besichtigen, in den Unterricht hinein zu schnuppern und mit Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse Informationen auszutauschen.  Den Abschluss bildete,  wie in den letzten Jahren, das gemeinsames Singen.


Sportwoche – Tag 2

5.10.2010, von Markus Semelliker (Allgemein)

Dienstag, 5. Oktober 2010

Den heutigen Tag beginnen wir um 7.30 Uhr. Als der Gong, der uns wecken soll, ertönt, sind manche Kinder schon wach. Wir machen die Betten, waschen uns das Sandmännlein aus den Augen und machen uns für das Frühstück fertig, das es um 8 Uhr im Speisesaal gibt.

Die Kinder können zu den steirischen Langsemmeln vom Buffet Marmelade, Honig, Nutella, Wurst, Käse und Gemüse holen. Die reichhaltige Auswahl an Müsli, Cornflakes und anderen Cerealien lässt fast keine Wünsche offen.

Den Vormittag verwenden wir für eine gründliche Probe an unserem Musical. Die Szenen werden verbessert, an Ausdruck und Darstellung wird gearbeitet und natürlich darf die gesangliche Darbietung nicht fehlen. In einer Pause stärken sich alle bei Äpfeln und Getränken. Vor dem Mittagessen bleibt sogar noch Zeit, um das prachtvolle Wetter bei Spiel und Spaß im Freien zu nützen.

Um 12 Uhr gibt es Herrliches zu speisen: Grießsuppe, gebackenes Hühnchen mit Ebly, Salat und Muffin. „Nach dem Essen sollst Du ruhen, oder 1000 Schritte tun“. Nach diesem Motto ruhen wir ein wenig, bevor wir nun den Niederseilgarten des Hauses nützen. Mit viel Geschick werden die Übungen im Seilgarten in Gruppen zu Viert absolviert. Das macht einen riesen Spaß, wie man sich vorstellen kann.

Um 15 Uhr sind wir in der Lebzelterei Pirker in Mariazell. Dort werden wir erfahren und erleben, wie Lebkuchen produziert wird. Am Ende dürfen alle Kinder ein Lebkuchenherz verzieren und dieses als Andenken mit nach Hause nehmen. Während eine Klasse in der Backstube fleißig arbeitet, produziert die andere Klasse Kerzen aus Bienenwachsplatten. Alle Kinder sind restlos begeistert. Zum Abschluss singen wir den Bediensteten ein kleines Ständchen, worüber sie sich sehr freuen. Für 18 Uhr ist das Abendessen geplant, bei dem uns heute Spaghetti bolognese mit Salat erwarten.

Nach dem Essen wird heute telefoniert. Danach öffnet das Mariazeller Lichtspieltheater seine Pforten. Am Programm steht: „Nachts im Museum“. Nach dem Film, bei dem wir uns alle sehr gut unterhalten, heißt es noch rasch duschen und Zähne putzen und ab ins Bett.

Die Kinder und das Team der vierten Klassen schicken die besten Grüße aus Mariazell nach Wien und die weite Welt!


Die vierten Klassen sind auf Sportwoche – der erste Tag

5.10.2010, von Markus Semelliker (Allgemein)

Montag, 4. Oktober 2010

Auch heuer brechen die beiden vierten Klasse auf Sportwoche auf , um einander besser kennen zu lernen, das Reisemusical zu proben und die Zeit im Freien zu nützen.

Nach einer rund zweistündigen Fahrt kommen wir wohl behalten im Bundesschullandheim in Mariazell an. Die Zimmer werden bezogen, die Koffer ausgepackt und das Mittagessen (Backerbsensuppe, Rindergeschnetzeltes mit Spiralen und Salat, Marillenkuchen) verzehrt.

Den Nachmittag nützen wir zum Kennenlernen des Areals. Auf dem großen Sportplatz spielen wir Völkerball, Ball über die Schnur, Fußball und Volleyball. Manche verbessern ihre Fähigkeiten im Weitsprung und nützen dafür die Sprunganlage.

Gegen 16.30 machen wir uns auf den Weg ins Probenzimmer, um zu singen und das Musical zu proben.

Um 18.00 ruft uns der Gong in das Haus zum Abendessen. Die Küche versorgt uns mit einem leckeren Erdäfpelgulasch.

Danach spielen wir noch einmal im Freien. Den Abschluss des ersten Tages bildet die Telefonierzeit und das Herrichten zum Schlafengehen. Um 20.30 Uhr eröffnet die Märchenkammer ihre Pforten und alle Kinder lauschen der Geschichte, die in Folgen jeden Abend vorgelesen werden wird.

Um 21 Uhr beginnt die Nachtruhe und alle fallen langsam aber doch ins Träumeland.


José Antonio Abreu zu Besuch

1.10.2010, von Markus Blauensteiner (Allgemein)

Am 1. Oktober 2010 war ein ganz besonderer Gast bei uns im Augartenpalais:José Antonio Abreu, Gründer des Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar und des größten musikalischen Projektes in Venezuela, dem natiolalem System der Jugend- und Kinderorchester: El Sistema.

Herr Abreu erklärte Schülern der 5A und Lehrern des österreichischen Projektes „Vorlaut“ sein System, seine Erfahrungen und sein Credo. Die Schülerinnen und Schüler konnten Fragen stellen und erfuhren so viel über die erfolgreiche venezolanische Jugendmusikszene. Meister Abreu schaffte es im Nu sein Feuer auf die Anwesenden zu übertragen.

20101001-besuch-abreu-105.jpg

Als kleiner Dank wurde Herrn Abreu vom Schubertchor ein Ständchen dargeboten, das der Meister offenbar sehr genoss.Bernhard Kerres, der ebenfalls anwesende Intendant des Wiener Konzerthauses lud im Anschluß die Schülerinnen der 5A zum Konzert des Teresa Carreño Youth Orchestra of Venezuela ein.