Glück auf, im Technischen Museum!

1.7.2010, von Angela Brychta (Allgemein)

Am Donnerstag, den 2010-07-01 widmeten die erste und die zweite Klasse den Nachmittag der Forschung. Im Technischen Museum wurden die Knaben mit Helmen ausgerüstet und begaben sich in das Schaubergwerk, das detailliert Originalschauplätzen nachempfunden wurde und die Arbeitsstätte für den Braun- und Steinkohleabbau der letzten hundert Jahre zeigt. Bei der Führung durch die Stollen lernten die Schüler einiges über die Arbeitsbedingungen für Erwachsene aber auch heute noch für viele Kinder. Luftmangel, kein Tageslicht, starke Bewegungseinschränkungen, die Gefahr durch leicht brennbares Methangas (dessen Konzentration mittels eines mitgenommenen Papageis festgestellt wurde) sowie die Gefahr, durch Wassereinbruch oder einen Erdrutsch verschüttet zu werden wurden erläutert. Die Gefahren wie auch die notwendigerweise mit Pressluft oder Hydraulik ausgeführten Werkzeuge lernten sie kennen und erfuhren am eigenen Körper das Gefühl, hauptsächlich in der Hocke arbeiten zu müssen.
Wohlbehalten kehrten alle “Kumpels” mit einem freudigen “Glück auf!” wieder aus dem Bergwerk zurück und setzten uns mit allgemeinen Fragen, die Forschung betreffend auseinander. Wie oft, verlieb wenig Zeit für die vielen Eindrücke, die das Technische Museum vermittelt. In der Sommersonne traten wir schließlich den Rückweg zum Palais an.