Erste Hilfe Kurs

19.11.2009, von Angela Brychta (Allgemein)

Zwischen 2009-11-11 und 2009-11-17 führte das Wiener Rote Kreuz an der Schule der Wiener Sängerknaben einen achtstündigen Erste Hilfe Kurs durch.
Neben einigen wichtigen theoretischen Inhalten wie beispielsweise der Abfolge und Durchführung der Rettungskette, wo die Schüler vor allem die Meldung bei den Einsatzdiensten übten, wurde auch über den Abstand des Pannendreiecks von einer Unfallstelle gesprochen. Auch die mögliche Anlaufstelle der Vergiftungszentrale und deren Telefonnummer waren wichtigen Themen, die nicht nur mündlich sondern auch schriftlich in Form von Arbeitsaufgaben in dem durch das Rote Kreuz ausgehändigte Erste Hilfe Heft wiederholt wurden.
Weiter ging es sehr praktisch mit dem paarweisen Üben des Berge- sowie des Rautekgriffs. Außerdem führten die Kinder Atemkontrollen durch und übten, wie man ein bewusstloses Opfer in die stabile Seitenlage bringt. Anhand von folienbeschichteten Verbänden wurde richtiges und falsches Verhalten im Falle von Verbrennungen geklärt. Der richtige Umgang mit dem Dreieckstuch wurde auch paarweise mittels Kopfverband und Armschleife geübt.
Schließlich führte jeder Schüler auch eine komplette Reanimation mit Herzdruckmassage und Beatmung durch und erhielt am Ende des Kurses auch einen Schlüsselanhänger, in dem er Einweghandschuhe und ein Beatmungstuch vorfand.
Die Schüler wissen nun, dass sie nach einem Schlangenbiss weder Körperteile abbinden, noch das Gift aussaugen und habenneben wichtigen Telefonnummern vor allem auch den richtigen Rhythmus der Herzdruckmassage mit Beatmung von 30 zu 2 verinnerlicht. Die sehr intensiven Eindrücke und das Bewusstsein für das richtige Verhalten im Ernstfall beschäftigten sie noch einige Zeit.