Die Wiener UNO City – Ein Besuch wert

2.4.2009, von Sabine Mühlberger (Allgemein)

Im Rahmen einer Exkursion besuchte die zweite Klasse am 2.4.2009 die UNO “ City in Wien. Es ist neben New York, Genf und Nairobi der vierte Amtssitz der Vereinten Nationen. Die UNO am 24. Oktober 1945 nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges als Friedensorganisation gegründet. Im Jahr 1979 wurde die Wiener UNO “ City eröffnet, heute arbeiten hier mehr als 4000 Menschen aus über hundert verschiedenen Ländern. Dabei bezahlt die UNO eine symbolische Miete von 7c pro Jahr an die Republik Österreich. Vor der UNO “ City sind die Flaggen aller 192 Mitgliedstaaten und des Vatikans in alphabetischer Reihenfolge ausgehängt.

Zu Beginn wurden wir über die vielseitigen Aufgaben und die hier ansässigen Unterorganisationen informiert. Anschließend besuchten wir einen der zwei größten Konferenzsäle, wo man in den sechs Amtssprachen: Englisch, Französisch, Russisch, Chinesisch, Spanisch und Arabisch konferiert. Dabei geht um Themen wie: die Achtung der Menschenrechte, Friedenssicherung, humanitäre Hilfe, Umweltschutz, Atomenergie und vieles mehr. Ein neues Gebiet, mit dem sich die Mitarbeiter der UNO befassen, beinhaltet Fragen der Weltraumnutzung. Eindrucksvoll war auch das Modell des Bauprojektes, das in Anlehnung an die fünf olympischen Ringe konzipiert worden war. Nach der einstündigen Führung verließen wir das exterritoriale Gebiet und begaben uns auf Wiener Boden in Richtung Augarten.