Lehrausgang Jüdisches Museum

16.12.2005, von Sabine Mühlberger (Allgemein)

juedischesmuseum1.jpgAm Freitag, den 16.12.2005 besuchte die vierte Klasse das Museum am Judenplatz im ersten Bezirk. Im Unterreicht hatten wir uns zuvor mit dem Anschluss Österreichs an Deutschland und seine Auswirkungen auf die Bevölkerung auseinandergesetzt. Im Museum sollten den Schülern Grundlagen der jüdischen Geschichte und Kultur in Wien sowie der Wurzeln der Ausgrenzung vermittelt werden. Wir besichtigten die Überreste der alten Synagoge unter dem Mahnmal, sahen Fundstücke, Urkunden und erhielten so einen Überblick über die jüdische Geschichte vom Mittelalter bis zum Holocaust. Ein weiteres Kernstück bildete die EDV-Datei zum Thema Zweiter Weltkrieg. Hier konnten die Schüler Einzelschicksale verfolgen. Zur Ergänzung spazierten wir noch durch die jüdischen Vierteln des ersten Bezirkes.

“Die Zeit im Jüdischen Museum war sehr interessant und lehrreich. Unser Museumspädagoge gab uns interessante Aufgaben, die wir lösen und vortragen sollten. Wir sahen einen Film über die Juden, die in Wien lebten. Es gab ein Modell, das Wien in der frühen Neuzeit zeigte. Überall in den Räumen waren Boxen aufgestellt, bei denen man Interviews von Personen hören könnten, die die Zeit von damals miterlebt hatten.” (David Meissner)