World Press Foto-Ausstellung in der Galerie Westlicht

18.10.2017, von Moana Faleschini-Binder (Oberstufe)

Am 10. Oktober 2017 besuchten die TeilnehmerInnen des Wahlpflichtfaches Geschichte die Ausstellung der weltbesten Pressefotos des Jahres 2017 in der Galerie Westlicht.
Die sehr gut besuchte Ausstellung zeigt mit prämierte Einzelbildern und Fotoserien Aspekte der Zeitgeschichte und dokumentiert auf eindringliche Weise Ereignisse aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Sport und Natur.
Zu den dominierenden Themen im Wettbewerb gehören die Konflikte in der islamischen Welt, der Krieg in Syrien und der Kampf gegen den IS im Norden Iraks. Darüber hinaus wird auch das, oft bedrückende Schicksal der Flüchtlinge auf den gefährlichen Transitrouten nach Europa gezeigt.
Wir hoffen sehr, dass diese wirklich außergewöhnliche Fotoserie auch im nächsten Jahr wieder zu sehen sein wird.

Die 1. und 3. Klasse sind Lesefreunde!

14.10.2017, von Sophie Müller (Volksschule)

Unsere „LESEFREUNDE“

Wir sind LESEFREUNDE mit den Kindern aus der 1.Klasse!

Was ist das überhaupt?

Einmal in der Woche treffen wir einander in unseren Klassenräumen und lesen einander verschiedenste Bücher und Texte vor.

Mittlerweile haben wir uns schon ein bisschen kennen gelernt und freuen uns jede Woche auf unsere Lesefreunde-Stunde!  🙂

(Beatrix Mendieta-Heuer)

Schule früher – Ein Besuch im Schulmuseum Michelstetten

14.10.2017, von Sophie Müller (Volksschule)

SCHULE FRÜHER – ein Besuch im Schulmuseum Michelstetten

Wie lernten damals unsere Großeltern, Urgroßeltern, Uurgroßeltern eigentlich? Um eine Antwort darauf zu bekommen, nahmen wir zuerst das Leben in der Schule bzw. den damaligen Unterricht näher unter die Lupe und sprachen über Veränderungen zur heutigen Schule.

Eine richtige Vorstellung bekamen wir aber erst, als wir ins Schulmuseum in Michelstetten fuhren und frühere Klassenräume kennenlernen durften. Außerdem bekamen wir über den früheren Unterricht erzählt.

Als Höhepunkt stellte sich die „Schreibwerkstatt“ heraus. Jeder durfte die verschiedenen Schreibgeräte ausprobieren. Gar nicht so einfach!  😉

(Beatrix Mendieta-Heuer)

 

 

Ausstellungsbesuch Tidalectics, WPG Ethik

3.10.2017, von Elpis Clemens (Oberstufe)

Zusammen mit Frau Prof. Clemens haben wir, die Ethik-Gruppe der 6A, die Ausstellung Tidalectics im TBA 21 im Augarten besucht. Durch die Führung von Clemens Rettenbacher haben wir einen guten Einblick in die Werke der verschiedenen KünstlerInnen bekommen.
In der Ausstellung geht es um die Betrachtung der Welt aus der Perspektive der Meere. Hierbei geht es darum, alternative Formen der Auseinandersetzung mit ozeanischen Lebensräumen zu entwerfen. Das Ausstellungsstück, welches uns am meisten fasziniert hat, war die Installation des Aquariums mit Quallen.
Insgesamt hat uns die Ausstellung sehr gut gefallen und wir können sie nur weiterempfehlen.
Maximilian, Emilio und Aeneas

Musikalische Sportwoche der 4. Klassen der VS in Rust

1.10.2017, von Sophie Müller (Volksschule)

Von 25. bis 29. September 2017 waren wir, die beiden 4. Klassen, in Rust am Neusiedler See auf musikalischer Sportwoche. Wir hatten viel Programm und viele Proben – doch auch der Spaß kam nicht zu kurz, wie man sehen kann … 🙂

Am Montag machten wir Halt im Haydnhaus in Eisenstadt, wo wir an der Führung „Mit Saus und Braus durch’s Haydnhaus“ teilnahmen. Natürlich verkleideten wir uns auch der damaligen Zeit angemessen. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir nach Beziehen unseres Quartiers am großzügigen Spielplatz des Seegästehauses.
Am Dienstag spazierten wir nach Rust und machten uns auf die Suche nach Störchen (leider waren die schon alle ausgeflogen). Stattdessen fanden wir jedoch einen Eissalon – das nennt man wohl Glück im Unglück … 🙂 An unserem Filmeabend schauten wir gemeinsam „Der Kaufhauscop“ – die Jury war sich einig: empfehlenswert!
Der Mittwoch stand ganz im Zeichen von Trampolin springen und Minigolfen – hierbei konnten wir unsere Salto-Künste verfeinern und so großen Eindruck schinden (und ja, auch die Lehrerinnen! :-)). Am Abend konnten wir unsere Kreativität zeigen beim Entwerfen von Kleidung aus Zeitungspapier. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen!
Der Donnerstag wurde, als schönster Tag der Woche, für eine Schifffahrt am Neusiedler See bis zur ungarischen Grenze genützt. Am Abend dann das erste Highlight – die Kinderdisco! Der Musikraum wurde abgedunkelt, Snacks wurden bereitgestellt und dann wurde zwei Stunden lang durchgetanzt. Leider musste die Schlafenszeit an dem Tag ein wenig nach hinten verschoben werden …
Am Freitag mussten wir leider bereits unsere Koffer packen. Der Abschied wurde jedoch versüßt, da wir auf dem Weg nach Wien einen Zwischenstopp im Familypark machten. Vier Stundenlang konnten die Kinder in kleinen Gruppen durch den Park ziehen und nach Lust und Laune mit allem fahren, das für die Lehrerinnen zu hoch und zu schnell war und mittendrin zu sehr am Kopf stand. 🙂

Sehr müde, aber sehr glücklich kamen wir am Freitag Nachmittag zurück nach Wien.
Es war eine wunderschöne Woche, die nicht nur den Kindern sehr viel Spaß gemacht hat! 🙂

Halbtag mit Hirn!

27.9.2017, von Angela Brychta (Oberstufe, Realgymnasium)

Zu Beginn dieses Schuljahres werfen sich SchülerInnen wie KollegInnen der gesamten WSK-Familie in den Halbtag mit Hirn, wo wir die Möglichkeit haben, verschiedene Lernmethoden auszuprobieren, die der Funktionsweise unserer Gehirne sehr entgegen kommen. Bin ich eher ein visueller Lerntyp, helfen mir also Bilder, die ich mit Liedtexten in Verbindung bringe? Hilft es mir, ein Lernbild zu erstellen, wenn ich einfach nicht mehr weiß, wo der Stoff beginnt oder endet? Kann es Wunder bewirken, wenn ich einen Text spreche, vielleicht sogar rhythmisiert, weil ich eben leichter auditiv lerne? Kann ich mir Inhalte besser merken, wenn ich mich dazu bewege? Wie gut funktioniert eine Concept Map bei mir? Mit diesen und anderen Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler sowohl des RG als auch des ORG an einem Vormittag beschäftigt. Manch einer hat auch herausgefunden, dass die eine Lernmethode bei einem bestimmten Lernbereich schlechter, dafür bei einem anderen wieder sehr gut klappt.
Ein besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schülern der 8A, die mit ihrer Unterstützung durch Stationsbetreuungen die gute gemeinschaftliche Arbeit im familiär-konstruktiven Klima des Hauses unterstrichen haben!
In jedem Fall hofft das PadagogInnenteam, dass jede und jeder gut brauchbare Anregungen für eine gehirngerechte Lernzukunft mitnehmen konnte, nicht nur für dieses Schuljahr!

P1080423

Kennenlerntage der 5A im Almtal

12.9.2017, von Angela Brychta (Oberstufe)

Die Schülerinnen und Schüler der 5A haben die ersten Schritte auf dem neuen Abschnitt ihres Bildungsweges gemacht: Sie haben sich ganz bewusst für die Oberstufe bei den Wiener Sängerknaben entschieden. Lauter neue Eindrücke, veränderte organisatorische Gegebenheiten, vor allem aber 25 weitere MitschülerInnen, Menschen, mit welchen man viel Zeit verbringen und vieles erleben wird. Wie sind wohl „die anderen“? Da sprechen wir noch gar nicht von den LehrerInnen. Wie auch die Jugendlichen in der Abschlussreflexion bestätigt haben, ist es in der Schule unvergleichlich schwieriger, einander in einer gewissen Qualität zu begegnen und dabei näher kennenzulernen. Daher brach die Klasse gleich von 6. bis 9. September 2017 nach Scharnstein in Oberösterreich auf, um in einer Selbstversorgerhütte der Naturfreunde ihre „Kennenlerntage“ zu erleben.
In drei Kochgruppen wurde die Versorgung für die anderen geplant, die Vorräte unter einem Budgetlimit eingekauft und schließlich gemeinsam gekocht und wieder sauber gemacht. Mülltrennung, die Funktionsweise des Geschirrspülers, die Bedienung von Staubsauger und Besen, alles Erfahrungen, die zu machen, auf diese Weise mit Spaß passiert. Neben dieser verantwortungsvollen Aufgaben boten immer wieder Spiele zur Aktivierung, zur Interaktion und Kooperation sowie zur Stärkung des Vertrauens untereinander sehr viel Freude, viele Erkenntnisse und Nähe zueinander.
„Wozu Wandern?“ stand im Raum. Die pittoreske Landschaft des Almtals, durch welche die Schritte jeder Person natürlich unterschiedlich leicht fielen, zeigte uns neben herrlich klarem Wasser sowohl diverser Bäche als natürlich auch der Alm, die alle hervorragende Trinkqualität aufweisen, auch die Unmittelbarkeit in der Natur Verantwortung füreinander zu haben. Schließlich erlebten wir die Geräusche, Gerüche und den Weg unter unseren Füßen auch etwas bewusster als zuvor.
Das Wetter war uns gut gewogen, sodass wir am Freitag direkt an der Alm bei der Bootshütte der Naturfreunde auch grillen und in der Spielplatzwiese ausklingen konnten. Danach galt es, als Riesenfamilie, das Haus wieder endzureinigen.
Großartige junge Menschen haben gemeinsam diesen Teil ihres Lebensweges begonnen und wir freuen uns, sie dabei begleiten zu dürfen.

P1080340

In die Ferien geschwommen

29.6.2017, von Anne Pritchard-Smith (Realgymnasium)

Die letzte Schulwoche nutzte die 2. Klasse, um nach Herzenslust auf der großen Wiese im Prater und auf dem Robinsonspielplatz zu toben und zu spielen. Der Höhepunkt der Woche war der Ausflug ins Stadionbad. Wir lieferten uns eine wilde Wasserschlacht, erzeugten mehrere Tsunamis und hatten auch unter Wasser viel Spaß.

Besuch in der Wien-Energie Welt Spittelau

29.6.2017, von Elpis Clemens (Realgymnasium)

Schüler der 3.Klasse haben mit Frau Prof. Autischer und Frau Prof. Clemens am 28. Juni 2017 die Erlebniswelt in der Wien Energie-Welt Spittelau besucht.
Auf unterhaltsame, interaktive und auch sehr lehrreiche Weise konnten wir beim Besuch der Stationen „Stromwerkstatt, Wärmelabor und Effizienzzentrum“ sehr viel rund um das Thema Energie- und Umweltbewusstsein erfahren.
Ein Höhepunkt war sicherlich das „Tanzkraftwerk“, wo wir durch Tanzen sichtbar Energie erzeugt haben.

Ein Besuch ist sehr empfehlenswert!
www.wienenergie.at

Segeln – mitten in Wien

29.6.2017, von Angela Brychta (Oberstufe, Realgymnasium)

Bei Höchsttemperaturen von 35°C begaben sich SchülerInnen der 4. und der 7. Klasse am Dienstag den 27. Juni unter Begleitung von Segellehrern zur Alten Donau. Welch‘ Gnade, in Wien zu leben! Bei schließlich doch herrlichen Windbedingungen wurde gesegelt, Tretboot gefahren und man übte sich wagemutig im Standup Padelling. Manche Zungen erzählen auch, die Alte Donau hätte herrliche Temperaturen aufgewiesen…